„Sinn und Sinne im Tanz“

Rezensionen Literatur

Margrit Bischof / Friederike Lampert (Hg.)

Perspektiven aus Kunst und Wissenschaft.
Jahrbuch TanzForschung 2020

Neu im August 2020

Print, 332 Seiten kart., ISBN 978-3-8376-5340-3

REZENSION:

Der vorliegende Sammelband umfasst eine Reihe von Berichten die das Thema einer Tagung der gtf (Gesellschaft für Tanzforschung) und der ZHdK (Zürcher Hochschule der Künste) zur tanzmedizinischen Forschung als „Dance Science“, als Zusammenführung von Tanzpraxis und Tanzwissenschaft, zum Thema hatten. Die Beiträge sind gruppiert in die Kapitel Erzählen/Archivieren, Betrachten/Übersetzen, Kreieren/Kommunizieren, Vermitteln/Erinnern und Dokumentieren/Darstellen. Die Bezugsbegriffe der Arbeiten sind „Sinn“ für die kulturwissenschaftliche Grundlage in der Betrachtung des Tanzes und „Sinne“ für die künstlerische, körperliche Grundlage d.h. für die sinnlichen Empfindungen bei der Ausübung von Tanz.

Die Autorinnen und die Autoren, aus der Wissenschaft, aus der Praxis und aus Randgebieten des Bereichs Tanz berichten aus ihrer Praxis mit der Ausbildung von Tänzerinnen und Tänzern sowie über die Ergebnisse von wissenschaftlichen Forschungsvorhaben zu Tanz und Bewegung bei der Arbeit mit Profis und Laiengruppen. Das Buch enthält eine Fülle von Informationen aus der Arbeit mit Projekten, die sich mit der rhythmischen Bewegung von Körpern in Gruppen und als Einzelindividuen befassen und allgemein im und als Tanz manifestiert werden. Die einzelnen Berichte und Beschreibungen zeigen Handlungsrahmen zur Durchführung von derartigen Projekten und enthalten Artikel in der Form von Forschungsberichten und Protokollen aus und für die praktischen Arbeiten mit diesen Vorgaben und aus Zusammenstellungen der Ergebnisse.
In diesem Band zeigt sich eine umfangreiche, kenntnisreiche Betrachtung der vielfältigen Facetten, die allgemein als Tanz bezeichnet werden, aber doch ein wesentlich umfassenderes Gebiet der Beschäftigung mit der Bewegung des individuellen Körpers und Gruppen von Körpern umfasst die an unterschiedlichsten Orten und mit unterschiedlichsten Erkenntnisabsichten ausgeübt werden.

Peter Dahms [Dahms-Projekt.de/wordpress; TanzInfo-Berlin.de]


… aus der Verlagsankündigung:

„Ähnlich und doch verschieden: Sinn und Sinne im Tanz. Sinn steht für Sinnhaftes, für Einsicht und Vernunft – und mit Sinne wird alles Sinnliche, wird Erfahrung und Wahrnehmung verbunden. Tanz macht Sinn, Tanz ist Sinnlichkeit. Aus der Reibung dieser beiden Pole entstehen für den künstlerischen Tanz wie auch für deren Erforschung neuartige Ansätze. Das im Körper gespeicherte Wissen spielt dabei eine bedeutende Rolle. Aus der Perspektive unterschiedlicher Autor*innen aus Kunst und Wissenschaft werden Wege aufgezeigt, wie aus verschiedenen Situationen neuartige Zugänge zu künstlerischer, forschender und vermittelnder
Praxis entspringen können.“ [transcript-Verlag]