Startseite
Bühnen
Publikum
Bücher+dvd
Alles
Bild
Wort
Impressum

    NEUE ARTIKEL ...
26.01.2020

"A Midsummer Night’s Dream" von Benjamin Britten

... in der Deutschen Oper Berlin... weiter >

26.01.2020

"Frühlingsstürme" von Jaromír Weinberger

... in der Komischen Oper Berlin... weiter >

02.12.2019

"La Traviata" von Giuseppe Verdi

... in der Komischen Oper Berlin... weiter >

16.11.2019

"Heart Chamber" von Chaya Czernowin

... in der Deutschen Oper Berlin... weiter >

14.10.2019

"The Bassarids" von Hans Werner Henze

... in der Komischen Oper Berlin... weiter >

31.05.2019

"DON QUICHOTTE" von Jules Massenet

... in der Deutschen Oper Berlin... weiter >

29.04.2019

"OCEANE" von Detlev Glanert

... in der Deutschen Oper Berlin... weiter >

24.03.2019

"La forza del destino" von Giuseppe Verdi

... in der Deutschen Oper Berlin... weiter >


April 2021
MoDiMiDoFrSaSo
   1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Mai 2021
MoDiMiDoFrSaSo
     1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

 Suchen

  NEUE TERMINE ...
01.01.2007

OPER-IN-BERLIN

Das Opern-Programm... weiter >

  EMPFEHLUNGEN ...
28.10.2019

"Digitaler Nihilismus" - Neuerscheinung im August 2019

Die nächste Runde der Netzkritik... Rezension>

13.08.2019

"Das Denken der Bühne" - im August 2019

Szenen zwischen Theater und Philosophie... Rezension>

12.06.2019

"Naturalezza | Simplicité" - im Mai 2019

Natürlichkeit im Musiktheater... Rezension>

05.05.2019

"EUROPERA" - im März 2019

Perspektiven auf künstlerische Innovation und Kulturpolitik... Rezension>

09.03.2019

"Kritischer Kannibalismus" - im Dezemberi 2018

Eine Genealogie der Literaturkritik seit der Frühaufklärung... Rezension>

23.12.2018

"Stimme und Sprechen am Theater formen" - im Juni 2018

Diskurse und Praktiken einer Sprechstimmbildung ›für alle‹ ....... Rezension>

Die WALHALL - ETERNITY SERIES prangt in Rot
historische Opernaufnahmen
Wer braucht schon fünf unterschiedliche Aufnahmen von Eugen d'Alberts "Tiefland" oder ein Vielfaches an Wagners "Tristan und Isolde"-Aufnahmen innerhalb eines einzigen Klassik-Labels?! Doch! Gerade die Auswahl macht den gewissen Unterschied. Die Auswahl der Interpreten, des jeweilige Opern-Ensembles und der Aufführungsort, sowie das Jahr der Interpretation des Mitschnitts/der Aufnahme ist entscheidend. Da könnte man übereifrig schnell abwehrend erwidern, na wer braucht denn das schon, ist doch alles nur ein Spleen von Liebhabern und Fachidioten. Weit gefehlt!
Das in knalligem Rot leuchtende Label WALHALL - ETERNITY SERIES des Gebhardt Musikvertriebs in Dusslingen hat es sich zur Aufgabe gemacht vielfach Erstveröffentlichungen von seltenen Aufnahmen auf den gesättigten Markt zu werfen. Was anfangs mit den Labels MYTO und GEBHARDT begann, wird nun durch das noch umfassendere WALHALL-ETERNITY SERIES-Programm erweitert und vervollständigt. Und es lohnt sich allemal. Viele der historischen Aufnahmen und Mitschnitte sind in Deutsch gesungen - spiegeln die alte Tradition des Opernspielens in Landessprache wieder, wie es sich teilweise ja nur noch in manchen Provinz-Opernhäusern (ist keine Abwertung!!) oder aber trotzallem Widerspruch (von Außen) in der Komischen Oper Berlin, dem Staatstheaters am Gärtnerplatz oder z.B. der Volksoper Wien durchgängig zur Aufgabe gemacht wurde.

Infos unter: www.gebhardtmedien.de


Copyright (c) 2007 Dahms-Projekt - Berlin-Hermsdorf
Heute ist Freitag, der 16. April 2021