MOBIL
Zeitschriften
Geschichten
Opern Info Bln
Redaktion

   GESCHICHTE(N) ... 
27.12.2015

"Alexander von Swaine"

Gegen das Vergessen - zum 110. Geburtstag am 28. Dezember... weiter >

25.07.2013

"Tanz als Beruf"

Tanz - Gedanken zum Beruf und zur Berufung... weiter >

28.10.2010

Gedanken zu "Jean George Noverre"

Gestalten der Tanzgeschichte, kurz vorgestellt.... weiter >

01.10.2010

Ballett in Berlin (2007)

Ballett (und Tanz) Premieren und Neueinstudierungen 2007... weiter >

Februar 2020
MoDiMiDoFrSaSo
     1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29

März 2020
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Gregorio Lambranzi

GREGORIO LAMBRANZI von 'Stephanie Dahms'
zur Zeit wieder als Neudruck erhältlich siehe ->Literatur ->Geschichte!
  Suchen

  NEUE TERMINE ...
01.07.2007

OPER-IN-BERLIN

Das Ballett-Programm... weiter >

  EMPFEHLUNGEN ...
04.02.2020

"Schweres Schweben" im Oktober 2019

Qualitäten der gravitas in Pina Bauschs Orpheus und Eurydike... weiter >

07.10.2019

"Pina Bausch und das Tanztheater" im September 2019

Die Kunst des Übersetzens... weiter >

05.07.2019

"Entwürfe und Gefüge" im April 2019

William Forsythes choreographische Arbeiten ...... weiter >

25.11.2017

"Arabesken" im November 2017

Das Ornamentale des Balletts im frühen 19. Jahrhundert... weiter >

24.09.2017

"Zum immateriellen Kulturerbe des Modernen Tanzes" im April 2017

Konzepte – Konkretisierungen – Perspektiven... weiter >

Diese "TanzInfo Berlin" präsentiert:
... aktuell und dynamisch, bunt gewürfelte Infos aus allen Bereichen der Berliner Tanzszene, eingeschlossen Kabaret und Zirkus, Veranstaltungen und Termine, Berichte und Geschichten, Adressen, sowie die einschlägige Literatur und die Geschichte zu diesen Themen.
Tanz im August 2001

Artikel aus dem Jahr 2001 von Stephanie Dahms.

Internationales Tanzfest Berlin
Tanz im August 2001
10. August bis 2. September 2001

"Seit 1988 wird regelmäßig das Festival „Tanz im August“ in Berlin veranstaltet. Die Veranstaltung hat sich im Laufe der Zeit zu einem Festival mit internationaler Ausstrahlung entwickelt. Neben den großen etablierten Tanzkompanies haben auch junge Künstlerinnen und Künstler ihre Projekte vorgestellt. Das Festival hat in den Jahren zahlreiche Facetten des zeitgenössischen Tanzes dargeboten und dadurch ein ständig wachsendes Publikum für den Tanz gewinnen können.

In diesem Jahr wird das Festival an acht Spielorten stattfinden. Es werden eine Reihe von Uraufführungen, spannende Gastspiele aus Europa sowie Workshops, Filme, Videos und Vorträge präsentiert werden. Michael Laub zeigt das Stück „Total Masala Slammer“, in dem sich seine Faszination für die Hindi-Popkultur wiederspiegelt. Er mixt in diesem Werk Disziplinen und Genres, Tragödie und Trivialität, Film und Live-Performance sowie klassischen und indischen Tanz, Theater, Musik und bildende Kunst. Weiterhin ist die Michael Clark Company aus London mit einer Uraufführung und Benoit Lachambre mit seiner Kompanie Par B.L.Eux mit einer Deutschlandpremiere „Confort et complaisance“ zu sehen. Ein sehr gern gesehener Gast auf dem Festival ist das Nederlands Dans Theater. Diesmal präsentiert das NDT III, das Ensemble für Tänzer über 40 Jahren, zwei Premieren „Birth-Day“ und „The Moment“. Zahlreiche Produktionen des diesjährigen Festivalprogramms sind in Berlin erarbeitet worden wie z.B. Fabian Dept mit „Tristan und Isolde“, Xavier Le Roy mit „Giselle“, Tanzcompagnie Rubato mit „Permanent Dialogues“, Felix Ruckert mit „3 Choreograhen“. Absolutes Highlight des Festival ist die Aufführung der Baryshnikov Productions White Oak Dance Project aus New York mit dem Stück „PASTForward“. 1990 hat Mikhail Baryshnikov das White Oak Dance Project ins Leben gerufen, das bis heute mehr als 40 Arbeiten zeitgenössischer Choreographen dem Publikum präsentieren konnte. In „PASTForward“ beteiligen sich sieben Choreographen u.a. Trisha Brown, Lucinda Childs, Steve Paxton etc. Das Stück verbindet rekonstruierte Stücke mit neugeschaffenen Werken zu einem sicherlich aufregenden und lebhaften Programm. Neben den Aufführungen liegt ein weiterer Schwerpunkt des Festivals auf den Workshops. Außerdem gibt es drei Vorträge, eine Videoreihe, eine Videoausstellung und ein Filmreihe. Weitere Informationen zu Anfangszeiten, Tickets, etc, finden Sie auf der Homepage des Internationalen Tanzfestes Berlin."
i.M. Stephanie Dahms 10.07.2006

Copyright (c) 2005 Dahms-Projekt - Berlin-Hermsdorf
Heute ist Dienstag, der 25. Februar 2020