Werner von Siemens, (1816-1892)


Foto von 1872
(c) Siemens Corporate Archives

 
Grabmal auf dem Friedhof
Stahnsdorf bei Berlin.



Werner Siemens wurde am 13.Dezember 1816 als viertes Kind des Gutspächters Christian Ferdinand Siemensund seiner Frau Eleonore in Lenthe bei Hannover geboren. Eine sorgfältig geführte Familienchronik zeigt bürgerliches Selbstbewusstsein und lässt sich bis ins 14.Jahrhundert zurückverfolgen. Werner entschloss sich 1834 aus finanziellen Gründen für eine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung in der preußischen Armee, in die er 1835 auch aufgenommen wurde. 1838 beendete er die Ausbildungszeit an der Artillerie- und Ingenieurschule als Leutnant. Durch den frühen Tod seiner Eltern musste er sich um die sechs jüngeren Geschwister kümmern. Um seine finanzielle Lage aufzubessern, verlegte er sich auf Erfindungen und deren Verwertung, wobei ihn sein Bruder Wilhelm Siemens(1823-1883) wirkungsvoll unterstützte. Nach 1844 verlegte sich Siemens auf ernsthafte physikalische Studien um der Abhängigkeit von kleineren unsystematischen Erfindungen zu entkommen. In dieser Zeit fiel auch die erste Beschäftigung mit der elektrischen Telegraphie. Die Ausführung seiner ersten bahnbrechenden Entwicklung auf dem Gebiet der Telegraphie, dem Zeigertelegraphen übertrug er dem Mechanikermeister Halske, den er auch so sehr überzeugte, dass er für Siemens seine eigene Firma aufgab und gemeinsam mit ihm eine neue Firma gründete.
Werner von Siemens  und Johann Georg Halske gründeten im Jahre 1847 die "Telegraphen Bauanstalt von Siemens & Halske"  sie ist die Keimzelle der heutigen Siemens AG. (Siemens seit 1888 mit erblichen Adelstitel 'von Siemens'). Die Gründung der Firma erfolgte ohne eigenes Kapital seitens Siemens gemeinsam mit dem Mechanikermeister Johann Georg Halske (1814 - 1890) und dem Justizrat Johann Georg Siemens (1805-1879). Werner Siemens brachte als Kapital ausschließlich seine Patente ein. Weil kein finanzielles Kapital zur Verfügung stand beteiligte sich der Vetter Johann Georg Siemens mit 6842 Talern. Im Oktober wurde die Firma in einem Hinterhaus in  der Schöneberger Straße 19 eröffnet.
Positive Entwicklungen seit Ende 1848 boten Werner und seinen Brüdern Friedrich, Carl und Walter neue erweiterte Geschäftsmöglichkeiten.Aufträge für Telegraphenlinien von Berlin nach Köln und Frankfurt wurden von Siemens & Halske innerhalb weniger Monate ausgeführt und ermöglichten es damit, dass Werner Siemens den Militärdienst quittieren und sich voll de>Firma widmen konnte.

zur Planskizze >


Ansicht zum Drucken ..>

NEU bearbeitet ...


20.11.2006

"Die Kreuzberger Mischung."

... Plan >

24.08.2006

"Feuerland" an der Chausseestrasse.

... weiter >

20.11.2006

Einwohnerentwicklung.

... Grafik >

03.08.2006

"Gewerbehöfe" in der Luisenstadt.

... weiter >

03.08.2006

Franz Anton Egells (1788-1854)

... weiter >

11.10.2006

Der Zeigertelegraph

... weiter >

11.10.2006

Patentzeichnung - Zeigertelegraph

... Zeichnung >

11.10.2006

Berliner Maschinenbau AG.

...weiter >