"Siemens & Halske"

  

Die Gründung der "Telegraphenbauanstalt von Siemens & Halske" erfolgte 1847 von Werner (von seit 1888) Siemens (1816-1892) und Johann Georg Halske (1814-1890) in einer Etage des Seitenflügels des Hauses Schöneberger Strasse 19 am Anhalter Bahnhof. Die Gründung der Firma erfolgte ohne eigenes Kapital seitens Siemens gemeinsam mit dem Mechanikermeister Halske und Siemens' Vetter Justizrat Johann Georg Siemens (1805-1879) mit 6842 Taler Einlage. Siemens brachte als Kapital ausschließlich seine Patente ein.
Heute befindet sich dort das abgebildete Haus, das nicht der Originalbau ist, wobei auch der Seitenflügel auf dem Hof keinerlei Ähnlichkeit mit den Bildern des Firmenarchivs zeigt. In der Nähe der Nr.2/3 befindet sich heute ein Hotel. In einem Seiteneingang erinnert eine Schmiedestahltür mit den Firmenemblemen Siemens & Halske und Siemens-Schuckert mit dem Datum "AD 1930" an die Gründungsunternehmen der heutigen  Siemens AG (Foto oben links).


* Alle (Farb) Abbildungen © Dahms-Projekt.

  

Aus dem Siemens Archiv, die Ansicht des Hauseingang mit dem Hinterhaus von 1847 und der Briefkopf der jungen Firma ebenfalls von 1847. Fotos: (c) Siemens Corporate Archives

zur Planskizze >


Ansicht zum Drucken ..>

NEU bearbeitet ...


20.11.2006

"Die Kreuzberger Mischung."

... Plan >

24.08.2006

"Feuerland" an der Chausseestrasse.

... weiter >

20.11.2006

Einwohnerentwicklung.

... Grafik >

03.08.2006

"Gewerbehöfe" in der Luisenstadt.

... weiter >

03.08.2006

Franz Anton Egells (1788-1854)

... weiter >

11.10.2006

Der Zeigertelegraph

... weiter >

11.10.2006

Patentzeichnung - Zeigertelegraph

... Zeichnung >

11.10.2006

Berliner Maschinenbau AG.

...weiter >