Int Kritiken
Ext Kritiken
Berichte
Inhalte

   GESCHICHTE(N) ... 
27.12.2015

"Alexander von Swaine"

Gegen das Vergessen - zum 110. Geburtstag am 28. Dezember... weiter >

25.07.2013

"Tanz als Beruf"

Tanz - Gedanken zum Beruf und zur Berufung... weiter >

28.10.2010

Gedanken zu "Jean George Noverre"

Gestalten der Tanzgeschichte, kurz vorgestellt.... weiter >

01.10.2010

Ballett in Berlin (2007)

Ballett (und Tanz) Premieren und Neueinstudierungen 2007... weiter >

August 2019
MoDiMiDoFrSaSo
   1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

September 2019
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Gregorio Lambranzi

GREGORIO LAMBRANZI von 'Stephanie Dahms'
zur Zeit wieder als Neudruck erhältlich siehe ->Literatur ->Geschichte!
  Suchen

  NEUE TERMINE ...
01.07.2007

OPER-IN-BERLIN

Das Ballett-Programm... weiter >

  EMPFEHLUNGEN ...
05.07.2019

"Entwürfe und Gefüge" im April 2019

William Forsythes choreographische Arbeiten ...... weiter >

25.11.2017

"Arabesken" im November 2017

Das Ornamentale des Balletts im frühen 19. Jahrhundert... weiter >

24.09.2017

"Zum immateriellen Kulturerbe des Modernen Tanzes" im April 2017

Konzepte – Konkretisierungen – Perspektiven... weiter >

11.04.2017

"Bewegungsfreiheit" im Februar 2017

Tanz als kulturelle Manifestation (1900-1950)... weiter >

13.01.2017

„Episteme des Theaters“ im Oktober 2016

Aktuelle Kontexte von Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit... weiter >

Diese "TanzInfo Berlin" präsentiert:
... aktuell und dynamisch, bunt gewürfelte Infos aus allen Bereichen der Berliner Tanzszene, eingeschlossen Kabaret und Zirkus, Veranstaltungen und Termine, Berichte und Geschichten, Adressen, sowie die einschlägige Literatur und die Geschichte zu diesen Themen.
"Dornröschen".

Hier zwei Beispiele:

Quelle: reclams Ballettführer 13.Auflage

Prolog
, Saal im Königspalast, rechts eine erhöhte Ebene für König, Königin und die Feen, im Hintergrund eine Tür: Man erwartet am Tag von Auroras Taufe König und Königin; der Oberzeremonienmeister Catalabutte geht noch einmal die Gästeliste durch. Da betritt das Königspaar den Saal, gefolgt von Pagen, Gouvernanten und Ammen; in einer Wiege liegt Aurora. Nun treffen nacheinander die Feen ein, Auroras Patinnen; sie werden vom Königspaar begrüßt und erhalten ein Geschenk, bevor jede der Feen Aurora eine Gabe überreicht. Als sich die Fliederfee als letzte daranmacht, ihre Gabe darzubringen, unterbricht sie lautes Geräusch am Eingang: Die mächtige und böse Fee Carabosse verschafft sich Einlass; sie wurde nicht zum Fest eingeladen. Das Königspaar befürchtet ihren Zorn und bedrängt sie, Catalabuttes Fehler zu verzeihen. Doch Carabosse lässt keine Entschuldigung gelten und spricht einen Fluch aus: Sobald sich Aurora einmal in den Finger steche, falle sie in immer währenden Schlaf. Diese Vorhersage kann die Fliederfee mit ihrer Gabe abschwächen: Aurora werde nicht ewig schlafen, . sondern nur so lange, bis ein Prinz sie auf die Stirn küsse.

I. Akt. Garten des Königsschlosses, rechts ein Eingang zum Schloss, im Hintergrund ein Marmorbrunnen: Am Tag von Auroras 20. Geburtstag bereitet man alles für das Fest vor; außerdem soll Aurora am heutigen Tag einen Prinzen als Ehemann erwählen. Entsetzt entdeckt Catalabutte einige Bäuerinnen, die im Schlossgarten mit Nadeln hantieren - der Gebrauch von Nadeln ist in weitem Umkreis des Schlosses verboten. Er lässt die Schuldigen verhaften. Nun betreten das Königspaar und vier Prinzen, die um Auroras Hand anhalten, die Terrasse. Sobald der König erfährt, was die Bäuerinnen getan haben, verurteilt er sie zum Tode, begnadigt sie aber auf Bitten der Prinzen, denn die Festtagsstimmung solle nicht getrübt sein. Da eilt Aurora samt Gefolge herbei, und jeder der Prinzen wirbt um Auroras Hand. Aurora jedoch kann sich nicht entscheiden und interessiert sich plötzlich für eine alte Frau, die eine Spindel hat. Aurora greift sich die Spindel, spielt mit ihr und bemerkt mit einem Mal, dass sie sich an ihr gestochen hat. Sobald sich das Königspaar der zu Boden gefallenen Aurora genähert hat, gibt sich die alte Frau als Carabosse zu erkennen. Carabosse verschwindet dann in einer Wolke aus Rauch und Feuer, und in dem Marmorbrunnen zeigt sich die Fliederfee. Sie verkündet, dass Aurora und die Hofgesellschaft 100 Jahre schlafen würden. Aurora wird daraufhin ins Schloss gebracht, ehe auch alle anderen von einem Moment zum nächsten in tiefen Schlaf fallen. Bäume, Büsche und Sträucher beginnen emporzuwachsen und bilden bald einen dichten Wald um das Schloss herum.

II. Akt,
1. Bild, Lichtung in einem dichten Wald, im Hintergrund ein breiter Fluss: Prinz Desire unternimmt mit seinem Gefolge eine Jagdpartie; auf der Lichtung machen sie Rast. Vier junge Adelsfrauen (Herzogin, Baroness, Gräfin, Marquise) bemühen sich vergebens um die Aufmerksamkeit des Prinzen. Auch als man ihm meldet. ein Bär sei gefangen worden, interessiert ihn das nicht. Er will auf der Lichtung verweilen, und die Jagd geht ohne ihn weiter; mit seinem Erzieher Galifron bleibt er allein zurück. Dieser schläft bald ein, und sogleich nähert sich auf dem fluss ein reich geschmücktes Boot, das die Fliederfee heranträgt. Da ihr Prinz Desire versichert, noch nicht gebunden zu sein, teilt ihm die Fliederfee mit, dass sie ihm seine zukünftige Frau vor Augen führen werde: Sie zeigt ihm in der Ferne ein Schattenbild von Aurora inmitten ihrer Freundinnen. Der Prinz ist von Aurora hingerissen und versucht, sie zu fassen, doch der Schatten weicht ihm immer aus und ist nach einer Weile wieder verschwunden. Er beschwört die Fliederfee, ihn zu der Schönen zu führen, und sie nimmt ihn mit auf ihr Boot. Nach einer längeren Fahrt erreichen sie mitten in der Nacht das Königsschloss; die Fliederfee öffnet das Eingangstor, und der Prinz betrachtet voll Verwunderung die schlafende Hofgesellschaft im Eingangssaal. Bald ziehen dichte Wolken auf.
2. Bild, im Königsschloss: Als sich die Wolken wieder verzogen haben, betreten der Prinz und die Fliederfee den Raum, in dem Aurora, ihre Eltern und einige Mitglieder des Hofes schlafen. Die Weckversuche des Prinzen bleiben ohne Wirkung; erst als er Aurora auf die Stirn küsst, erwachen alle. Daraufhin bittet der Prinz den König um Auroras Hand.

IlI. Akt, Esplanade des Königsschlosses: Aurora und Prinz Desire feiern Hochzeit: In einer Prozession ziehen Märchencharaktere und die Feen ein. Einige von ihnen - der gestiefelte Kater und die weiße Katze, der Blaue Vogel und Prinzessin Florina, Rotkäppchen und der Wolf, Aschenbrödel und Prinz Fortune, der Däumling mit seinen Brüdern - tanzen für das Hochzeitspaar; das Ballett endet mit einer feierlichen Apotheose.


Quelle: Staatsballett-Berlin, 2006.

PROLOG

Ein königlicher Garten
Dem König Florestan XIV. und seiner Königin ist ihr sehnlichster Wunsch erfüllt worden: die Königin hat eine Prinzessin zur Welt gebracht und ihr den Namen Aurora, die Morgenröte, gegeben. Es wird ein großes Fest gefeiert. Sechs Feen erscheinen, um der neugeborenen Prinzessin ihre Segenswünsche auf den Weg ins Leben mitzugeben. Verspätet erscheint schließlich die böse Fee Carabosse, die der Hofzeremonienmeister Catalabutte einzuladen vergaß. Sie wünscht der Prinzessin einen frühen Tod. Die Fliederfee kann diese Verwünschung nur noch in einen hundertjährigen Schlaf verwandeln.

ERSTER AKT
Die herangewachsene Prinzessin feiert Geburtstag. Von ihren Eltern sind auch vier Prinzen geladen, die um die Hand Auroras anhalten. Sie weist sie aber alle ab. Allein im Garten begegnet sie Carabosse. Die böse Fee nähert sich der Prinzessin und schenkt ihr eine der schönsten und verführerischsten Rosen, die sie je gesehen hat. Aurora sticht sich an den Dornen und verfällt sogleich dem bösen Zauber. Die Fliederfee erfüllt ihre Verheißung und wandelt, wie sie es versprochen hatte, den Tod in einen hundertjährigen Schlaf, in den der ganze Hofstaat versinkt, beschützt von einer undurchdringlichen, dornigen Rosenhecke.

ZWEITER AKT
Als hundert Jahre vergangen sind, sucht die Fliederfee einen jungen Prinzen, der Aurora erlösen könnte. Sie findet ihn in Desiré, dem sie in einem zauberischen Waldstück begegnet, wo die Feen ihr fröhliches Unwesen mit ihm treiben. Sie lässt vor ihm Prinzessin Aurora erscheinen. In Liebe entbrannt folgt Désiré der Fliederfee und kann durch die Dornenhecke bis zur schlafenden Prinzessin vordringen. Sein Kuss löst den Bann, und mit der Prinzessin erwacht das Leben wieder.

DRITTER AKT
Der König lässt zur Hochzeit von Aurora und Désiré einen großen Ball ausrichten. In strahlenden Divertissements wird dem Hochzeitspaar gehuldigt, es tanzen Edelsteine und Märchenfiguren. Apotheose.



Copyright (c) 2005 Dahms-Projekt - Berlin-Hermsdorf
Heute ist Freitag, der 23. August 2019